Montag, 13. Oktober 2008

7. Verhandlungstag im Dink-Prozess

Im Gerichtsprozess um den ermordeten armenisch-türkischen Journalisten und Publizisten Hrant Dink findet heute vor der 14. Kammer des Istanbuler Strafgerichts der 7. Verhandlungstag statt.

Am heutigen Verhandlungstag sind die Vernehmungen des Nachrichtendienstdirektors der Stadt Trabzon, Engin Dinç, des Polizeibeamten Ercan Demir sowie des Bruders des als Anstifter zu dem Mord festgenommenen Yasin Hayal, Osman Hayal, vorgesehen. Es wird damit gerechnet, dass die Anwälte der Familie Dink erneut die Zusammenlegung der vier in diesem Zusammenhang separat statt findenden Prozesse fordern werden.

Als Prozessbeobachter haben sich Şahin Mengü (CHP), Abgeordneter aus Manisa und Mitlgied der parlamentarischen Verfassungskommission, Sacid Yıldız (CHP), Ibrahim Yiğit (AKP) und Ayşenur Bahçekapılı (AKP), alle Abgeordnete aus Istanbul, angekündigt. Sema Kılıçer von der Residentur der Europäischen Kommission in der Türkei sowie Emma Sinclair Webb von Human Rights Watch werden ebenfalls als Beobachter anwesend sein.

Der CHP-Abgeordnete Mengü äußerte sich gegenüber Bianet skeptisch über den Ausgang des Prozesses:

“Solange der Direktor der nachrichtendienstlichen Abteilung Ramazan Akyürke, der Stadtkommandeur der Gendarmerie in Trabzon Ali Öz, der Istanbuler Polizeipräsident Celalettin Cerrah sowie die an deren Weisungen gebundenen Personen nicht suspendiert und angeklagt werden wird diese Angelegenheit nicht gelöst werden.”

3 Kommentare:

Büsra hat gesagt…

Die Schweine, die hinter diesem feigen Mord stecken, werden eh´ nicht gefasst, solange der Karren nicht von oben nach unten ausgemistet wird...

Die Armenier sind unsere Nachbarn, und auch nach wie vor Teil der türkischen Gesellschaft.

Hrant Dink war ein sehr mutiger Mann. Wir sind es ihm und seiner Familie schuldig, diese Untat aufzuklären!

Anonym hat gesagt…

Servus büsra, hier mein Kommentar:

Welcher Karren von oben nach unten??
Sind das alle Türkischen Politiker, ist es das Türkische Militär, ist es das Türkische Volk, ist es "ich weis nicht" ????
Auch ich habe diesen Mann geschätzt.

Wir wissen alle das Armenien unser Nachbar ist. Wir wissen auch alle, das viele armenisch-stämmige Menschen in der Türkei leben (und meines wissen viele sehr gerne dort leben).

Aber ich kenne auch die Armenische Aussenpolitik gegenüber der Türkei und anderen Ihrer Nachbarn.

Ich kann Menschen aufwiegeln und mich hinterher hinstellen und sagen: was habe ich damit zu tun, was die machen!

Der Familie dieses guten Mannes möchte ich mein herzlichstes Beileid aussprechen.

Man sollte aber genau wissen, wo ausgemistet wird.
Hier die ganze Politische und Militärische Führung der Türkei zu bezichtigen halte ich für nicht seriös. Auch finde ich, dass dein Kommentar schon ganz klar Feststellt, dass hier ein oder mehrere Mörder von der Regierung oder dem Militär gedeckt wird/werden.

Vielmehr muss auch auf die Aussenpolitische Unzulänglichkeiten bei der Armenischen Regierung hingewiesen werden, die sehr gerne Oel ins Feuer gießt, wenn es um Themen von/über bestimmte(n) Nachbarn geht

Grüße

S

Büsra hat gesagt…

Selam S!

Also ich glaube tatsächlich, dass der Täter nicht allein der Mörder ist, sondern von vielen angestachelt, und von einigen gedeckt wurde.

Die türkische Politik gegenüebr Armenien ist ja auch nicht "nice". Aber mir geht es nicht um Politik sondern um die Menschen, Menschen wie Hrant, der sich immer für Versöhnung ausgesprochen hat. Das gefällt mir übrigens auch an dem Türkeimonitor, dass sie so tolerant sind.

Ich habe aber nicht mit dem Finger auf "Das Militär" oder "die Politik" zeigen wollen. Trotzdem belieb ich dabei. "Da oben" gibt es einige, denen Menschen wie Hrant oder Orhan Pamuk ein Dorn im Auge sind. Lasst uns denen gemeinsam zeigen, dass es eine andere Türkei gibt!

Auge um Auge, bis die ganze Welt blind ist? Nein danke!