Donnerstag, 25. September 2008

Adnan Oktar kann´s nicht lassen

Der türkische Kreationist und Pseudo-Wissenschaftler Adnan Oktar hat eine weitere Webseite schließen lassen. Betroffen ist dieses mal die Seite der Lehrergewerkschaft Eğitim-Sen.

Auf der Seite egitimsen.org.tr wurde gefragt, welchem Zweck die massenhafte kostenfreie Verteilung des antidarwinistischen "Altas der Kreation", der aus Oktars Feder stammt, dient. Oktar nahm dies zum Anlass, um gegen die Betreiber der Seite wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten vorzugehen. Die 2. Kammer des Zivilgerichts in Gebze hat Oktars Antrag statt gegeben und die Seite für türkische Nutzer blockieren lassen.

Oktar hatte erst kürzlich die Seite des Autoren Richard Dawkins sperren lassen. Der umtriebige Oktar, der vor einigen Tagen im Spiegel behauptete, dass alle Terroristen Darwinisten seien, hat unter dem Pseudonym "Harun Yahya" mehrere Bücher verfasst - nach eigenen Angaben sind dies Hunderte von Werken.

1 Kommentare:

mu hat gesagt…

Dieser Mann ist kriminell, man sollte eher ihn Verbieten lassen. Der Schaden, den er uns Türken verursacht ist nicht mehr bezifferbar.
Aber wenn unsere Justiz solche Seiten verbieten lässt, dann ist auch was am Justizsystem nicht in Ordnung und sollte schleunigst verbessert werden.!