Montag, 11. August 2008

Luxushotelkette Rixos sorgt wieder für Schlagzeilen

Der zur Zeit prominenteste Gast des als 7-Sterne-Herberge lancierten Rixos in Bodrum ist niemand Geringeres als Premier Recep Tayyip Erdoğan.

Herr Erdoğan macht zum wiederholten Male Familienurlaub im Hotel Rixos. Der Inhaber des Rixos Hotels ist der 33 Jahre alte Fettah Tamince. Er zählt zu jenen Industriellen, die Erdoğan nahe stehen sollen. Ob es sich hierbei um ein Gerücht handelt oder ob tatsächlich eine besondere Verbindung zwischen dem Unternehmer und dem Politiker besteht, und wenn ja in welcher Form, geht aus den türkischen Medien bis dato nicht konkret hervor.

Tamince gehört jedoch zweifelsohne zur Riege der Unternehmer, die es in der Regierungszeit der AKP zu Ansehen und Wohlstand gebracht haben. Sein Name taucht in diversen türkischen Medien immer wieder auf ( z.B. in der Hürriyet oder Tempo Online). Wie bereits erwähnt ist Tamince unter anderem Hotelier, verdient aber den Großteil seines Vermögens durch seine Baufirma "Sembol", die länderübegreifend diverse Projekte betreut, wie z.B. den Bau eines Stadions im Auftrag der kasachischen Regierung.

Eines seiner ehrgeizigen Ziele ist es mit der Hotelkette Rixos einen globalen Markennamen in der Hotellerie zu erschaffen und innerhalb der nächsten 10 Jahren 1000 Rixos Hotels zu eröffnen. Dieses Ziel scheint in Anbetracht der Unternehmerpersönlichkeit von Tamince nicht zu hoch gegriffen zu sein. Zumal er in der Vergangenheit bereits beweisen konnte, dass er insbesondere bei der Vermarktung seiner Hotelkette Rixos ein sehr gutes Händchen hat. So zählten in der Vergangenheit verschiedene Prominente, wie z.B. Wladimir Putin, Nursultan Nazarbayev (Kasachischer Staatspräsident), Beşşar Esad (Syrischer Staatspräsident) und Abdulaziz Al Saud (Saudischer Prinz) zu seinen Gästen.

Der Urlaub, den Ministerpräsident Erdoğan zur Zeit in Taminces Etablissement verbringt, dürfte seine mediale Präsenz nicht schmälern.