Dienstag, 20. Januar 2009

Angst vor griechischen Verhältnissen?

Auf dem Campus der Middle East Technical University (ODTÜ) in Ankara wurde eine unbekannte Person dabei beobachtet, wie sie Fotos von Studenten machte. Als man bei dem Mann nachhakte, erhärtete sich der Verdacht, dass er ein Angehöriger der Gendarmerie ist.

Im zentralen Café der ODTÜ wurde ein Mann von Studenten festgesetzt, der mit seinem Handy Aufnahmen von Studenten gemacht hat. Zunächst zeigte der Mann einen Ausweis der Handelskammer Ankara, der auf den Namen Şehmus Çelik ausgestellt war. Er stritt es ab, Fotos von Studenten gemacht zu haben. Die Studenten nahmen ihm sein Handy ab und fanden nicht nur Fotos zahlreicher Studenten, sondern auch die Telefonnummern von Militärangehörigen.

Danach behauptete der Mann im Café zu arbeiten. Dort konnte ihn jedoch niemand als Kollegen identifzieren. Als man den Mann durchsuchte, wurde ein militärisches Schriftstück gefunden, welches den Adressaten des Dokuments als Oberfeldwebel Suat Yılmaz bezeichnete. Der stellvertretende Rektor der ODTÜ Tanju Mehmetoğlu kam schließlich zu den Studenten und überbrachte den Mann an das auf dem Campus gelegene Gendarmerie-Quartier und erstattete gemeinsam mit den Studenten Anzeige gegen den Mann.

2 Kommentare:

jens hat gesagt…

Na klar haben die Angst! genau wie in Griechenland werden Schüler und Studenten als potenzielle Aufrührer betrachtet. Da geht dann auch schon mal das Militär auf den Campus und fotografiert die Rädelsführer. Was hat eigentlich ein Gendarmerie-Quartier auf einem Uni-Campus verloren?

Anonym hat gesagt…

Seit dem Putsch von 1980 ist die Militärpolizei auf jedem Campus in der Türkei einquartiert (ganz anders als in Griechenland, wo die Polizei Unigelände gar nicht betreten darf...)